Monatsarchiv: Mai 2011

Der Weltnichtrauchertag, am 31. Mai 2011

Für alles und jeden gibt es einen Welttag. Es gibt einen Welttoilettentag, einen Weltschildkrötentag, einen Tag des Bodens, einen Welttag des Eies, einen Welt-Kuss-Tag und sogar einen Sprich-wie-ein-Pirat-Tag.

Und es gibt seit 1987, einen von der WHO ins Leben gerufenen Weltnichtrauchertag. Jedes Jahr gibt es ein anderes Motto. Dieses Jahr steht er im Zeichen der so genannten „WHO Rahmenkonventionen zur Tabakkontrolle“.

Das ist eine vertragliche Vereinbarung aller WHO Mitgliedsstaaten zur Eindämmung der Tabakepidemie.

Sie werden sich jetzt vielleicht fragen, ob Rauchen ansteckend ist. Nein, definitiv nicht. Trotzdem sterben jährlich 12000 bis 14000 Menschen in Österreich an Erkrankungen, die durch das Rauchen verursacht werden. Rauchen verbreitet sich schneller als die Schweinegrippe. 40-50% aller ÖsterreicherInnen rauchen. Tendenz steigend.

Sie werden jetzt vielleicht denken, dass die Raucher jetzt schon wieder an den Pranger gestellt werden. Vielleicht denken Sie auch, dass Raucher schon das ganze Jahr über verteufelt werden. Dafür braucht man keinen speziellen Tag. Und vielleicht denken Sie auch, der Nichtrauchertag sollte vielleicht eher Rauchervernichtungstag oder Weg-mit-Rauchern-Tag umbenannt werden.

Und vielleicht wundern Sie sich auch, dass es keinen Weltrauchertag gibt. Schließlich kriegen schon Hunde, Schildkröten und Komiker, die wie Piraten sprechen einen Welttag.

Rauchen ist doch ein Genuss, es entspannt, es fördert die Konzentration, macht schlank etc.

Ich könnte jetzt einwenden, dass es teuer ist, Sie älter aussehen lässt, Ihren Geschmacks- und Geruchssinn ruiniert; Sie krank machen kann und Sie vielleicht sogar tötet.

Das löst in Ihnen vielleicht jetzt ein unangenehmes Gefühl aus und den Wunsch nichts mehr davon zu lesen. Winston Churchill hat es treffend formuliert: „ Ein leidenschaftlicher Raucher, der immer von der Gefahr des Rauchens liest, hört in den meisten Fällen auf – zu lesen.“

Vielleicht löst es nicht nur ein unangenehmes Gefühl aus.

Vielleicht denken Sie wieder einmal darüber nach aufzuhören.

Die Wahrscheinlichkeit dafür ist groß, denn laut wissenschaftlichen Studien denkt jeder dritte Raucher über das Aufhören nach.

Wenn Sie zu der Gruppe der prinzipiell aufhörwilligen Raucher gehören, dann kann der Weltnichtrauchertag, ein wichtiger Tag sein. Es kann ein Anlass sein, um über die Gründe nachzudenken, die Sie davon abhalten aufzuhören. Oft stehen Befürchtungen, wie die Angst vor Gewichtszunahme, einer Raucherentwöhnung im Weg.

Vielleicht benötigen Sie einfach mehr Informationen über die Vorteile, die ein Rauchfreies Leben haben würde.

Und vielleicht ist irgendwann einmal der 31. Mai der Welt-keiner-weiß-warum Tag.

Advertisements